B. & S.U.

Entwicklung nachhaltiger Verwaltungsstrukturen

Im Rahmen des Wettbewerbs "Energieeffiziente Stadt" entwickelten die fünf Modellstädte zukunftsweisende innovative Konzepte und Maßnahmen zum kommunalen Klimaschutz. Die Ergebnisse dieser Modellprojekte sollen auf andere Kommunen übertragbar sein. Wichtig bei der Durchführung der Projekte ist dem Bundesforschungsministerium dabei die intensive Einbindung der relevanten kommunalen Entscheidungsträger, Nutzer, Energieversorger und Finanzierungspartner. Dies erfolgt in den fünf Modellprojekten auf unterschiedliche Art und Weise. Für die Umsetzung und dauerhafte Verankerung der Konzepte im kommunalen Rahmen ist nach allen bisher vorliegenden Erfahrungen auch eine Weiterentwicklung und Umstrukturierung der kommunalen Verwaltungsstrukturen und verwaltungsinternen Abstimmungsprozesse erforderlich, die dem integralen Planungsansatz einer umfassenden kommunalen Klimaschutzstrategie Rechnung tragen. Dieser Aufgabe widmet sich das Arbeitspaket 7 der Begleitforschung, das im Unterauftrag der RUB/LEE von der B.&S.U. GmbH bearbeitet wird. Dabei konzentriert sich die Arbeit auf die beiden zentralen Fragestellungen:

  • Welche Hemmnisse zur Umsetzung bestehen innerhalb der vorhandenen Verwaltungsstrukturen und -prozesse?
  • Welche Vorschläge zur Veränderung der Strukturen und Prozesse können entwickelt werden, damit Klimaschutzkonzepte in den Kommunen dauerhaft verankert werden können?

Hierzu wird auf bisher vorliegende Erfahrungen in Kommunen und auf die speziellen Erfahrungen in den Modellkommunen zurückgegriffen. Die Vorschläge werden am Beispiel der Modellkommunen entwickelt und auf ihre Wirksamkeit hin überprüft. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse werden Vorschläge zur Übertragbarkeit entwickelt.