Essen

Klimainitiative Essen – Handeln in einer neuen Klimakultur

Foto: Klimaagentur Essen

Übergeordnete Zielvorgabe des dargestellten Projektes ist es, die Klimaschutzziele des Bundes bis 2020 in  Essen zu realisieren. Die Entwicklung neuer Handlungsoptionen, ihre Verknüpfung untereinander sowie die Verankerung in unterstützenden Rahmenkonzepten sind notwendig, um Fortschritte erzielen zu können.

Als einen Erfolgsfaktor setzen die Anstrengungen koordiniertes Handeln in Form eines grundlegenden bürgerschaftlichen Engagements voraus, das Ergebnis einer neuen „Klimakultur“ ist und in effektives und effizientes Handeln überführt wird. Dazu sollen Energie-Einsparpotentiale und Klimaeffizientes Handeln in den Bereichen der generellen Nutzbarmachung regenerativer Energieträger sowie gezielt in den Bereichen Mobilität und Gebäudenutzung und durch querschnittsorientierte Maßnahmen auf der Ebene der Stadtplanung, der Dienstleistungsentwicklung und des Netzwerkaufbaus auf den Weg gebracht werden.

Der Wettbewerbsbeitrag umfasst folgende Handlungsschwerpunkte:

  • Entwicklung einer neuen Klimakultur auf der Ebene der Bürgerinnen und Bürger, der privaten und gewerblichen Investoren und der Entscheider auf betrieblicher Ebene sowie aller denkbaren anderen Organisationen in der Lebensgemeinschaft Stadt. 
  • Dynamisierung der technischen, ökonomischen, organisationalen und administrativen Maßnahmen und positiver Einfluss auf Essens Klimabilanz durch soziokulturellen Rahmenansatz zur Förderung dezentralisierter Teilhabe und von Bottom-Up-Prozessen.
  • Neue Klimakultur soll Rahmen und Grundlage für ein klimabewussteres Leben und Handeln darstellen und durch konkrete Maßnahmen in den verschiedenen Handlungsfeldern nachhaltig unterstützt werden.

Projektdarstellung der Stadt Essen